Der Verein

Wir sind unabhängig, organisieren und finanzieren uns selbst.

Seit 2004 sind wir ein gemeinnütziger Verein mit den Zielen, Blasmusik unterschiedlicher Stile zu pflegen, das orchestrale Zusammenspiel von Laienmusikerinnen und die öffentliche Präsenz von Frauen in der Musik zu fördern.

Jede Frau, die bei uns mitspielt, zahlt je nach Einkommenssituation einen Beitrag zwischen 10 und 25 € pro Monat.

 

Der Verein Frauenblasorchester Berlin e.V. mit seinen beiden Orchestern Frauenblasorchester Berlin und Berliner Frauenensemble Holz & Blech vereint vielseitige Interessen und musikalische Kompetenzen, ein breites Spektrum an Berufen, sowie alle Altersstufen von 19 bis 74 Jahren.
Zusammen haben wir Spaß an der Musik und miteinander: bei wöchentlichen Proben, zwei Probenwochenenden außerhalb von Berlin pro Jahr, Registerproben der verschiedenen Instrumentengruppen, Konzerten und bei zusätzlichen Workshops.

Das sich dabei gebildete und stetig wachsende Netzwerk ist ein wunderbares "Nebenprodukt".

 

Berliner Frauenensemble Holz & Blech

Ursprünglich mal als Nachwuchsorchester ("Vororchester") des FBOB gedacht, hat sich inzwischen das Ensemble #olz&blech zu einem eigenständigen Orchester unter dem Dach des FBOB e.V. entwickelt. 

 

Weitere Informationen finden Sie hier in unserer Satzung

 

 

Download
Satzung
satzung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.2 KB

Der Vorstand
Joana Wiebach, 1. Vorsitzende 

Rita Lienesch, stellv. Vorsitzende    
Sophie Kersuzan, Schriftführerin              
Bianca Kliese, Finanzen          



Eine kleine Chronik

Vor 2003...

..eine Idee wurde geboren...
Schülerinnen von Astrid Graf wollen zusammen Musik machen. Aber nicht wie alle anderen. Etwas Besonderes soll es sein. Ein richtiges Orchester soll gegründet werden, Frauen sollen es sein, gut soll es werden. So machen sich u.a. Astrid Graf, Irene Beyer und Nana Künkel auf den Weg, es zu organisieren.

September 2003 Erste Probe im Wedding, Nachbarschaftsetage. 38 Frauen mit ihren Blasinstrumenten finden sich ein, Astrid Graf dirigiert.
Januar 2004 Erste Orchesterprobenfahrt nach Prebelow/Brandenburg. Es muss eine neue Rechtsform her. Am 20.1.04 gründen wir den Verein Frauenblasorchester Berlin e.V. und wählen den ersten Vorstand.
Juli 2004 Das FBOB wird steuerentlastet. Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt.
März 2004 Unser erster (Gast-)Auftritt bei Caspar & Bianca im BKA Mehringdamm in Kreuzberg.
März 2005 Erstes abendfüllendes eigenes Konzert in der Martin-Luther-King-Gemeinde, Gropiusstadt - es ist voll!
Juni 2006 Wir werden immer größer und brauchen einen neuen Probenraum. Umzug nach Neukölln in die Morusstraße.
März 2007 Aufnahme unserer ersten CD
April 2007 Wir werden noch größer - ab sofort proben wir in Kreuzberg.
Sommer 2007 Wir wollen in die Philharmonie - die Vorbereitungen beginnen!
November 2007 Wir sind nun 60 aktive Spielerinnen. Unser Repertoire umfasst so um die 40 Stücke.
März 2009 Konzert im Kammermusiksaal der Philharmonie. Ausverkauft!
September 2009 Gründung eines 2. Orchesters "Berliner Frauenensemble #olz&blech"
November 2009 Lifemitschnitt unserer 2. CD bei einem Konzert in der Werkstatt der Kulturen.
Juni 2010 Konzert in der Martin-Luther-King-Gemeinde mit Auftritt vom Berliner Frauenensemble #olz&blech.
November 2010 Erster Kontakt mit den Filmfrauen Kerstin Polte (Regie) und Dagmar Jaeger (Kamera), Planung eines Dokumentarfilms über das FBOB.
März 2011 Die BVG widmet dem FBOB eine Doppelseite in ihrem Magazin.
  Start der Filmarbeiten zu dem Dokumentarfilm "ein weich angestoßenes forte" (AT)
Juni 2011 Erste Tournee mit den Filmfrauen nach Wachenroth.
  Wir sind inzwischen 66!

Herbst 2011

...

2018

Die Vorbereitungen laufen für den Auftritt im Kammermusiksaal der Philharmonie unter dem Motto: "Karawane der Musen durch Raum und Zeit".

Wir feiern 15 jähriges Jubiläum!